Schulchöre bei Filmharmonic Night

Interview mit Uwe Moratzky, Chorleiter am Clara-Wieck-Gymnasium

Zwickau. 

Der Höhepunkt für die Chöre des Clara-Wieck-Gymnasiums (CWG) war 2012 das Festkonzert zum 20-jährigen Bestehen der Schule. Dirigent war Chor- und Fachleiter Musik Uwe Moratzky. Nun stehen die Chöre erstmals auf der Bühne der Filmharmonic Night.

Herr Moratzky, nun gibt´s wohl Dakapo aus dem umjubelten Festkonzert?

So könnte man es nennen. Zwei Titel sind identisch.

War das Konzert dafür ausschlaggebend?

Nein. "Dry your tears, Africa" und Jenkins "Adiemus" standen bereits vorher auf der Titelliste des Filmmusik-Events. Dafür laufen die Vorbereitungen bekanntlich länger als ein Jahr.

Ist es trotzdem ein Vorteil, diese Titel bereits erfolgreich umgesetzt zu haben?

Sicherlich, denn alle Sänger nehmen, auch wenn sie jetzt zum Teil in andere Chöre aufgestiegen sind, dieses Erlebnis und die positive Erfahrung mit. Außerdem verringert sich der Probenaufwand enorm.

Wird es am Vorabend des 1. Advents auch weihnachtliche Stücke geben?

Es soll nicht alles verraten werden. Aber die insgesamt 110 Stimmen des Kinder-, Gemischten und Kammerchores werden Titel aus "Kevin allein zu Haus" und "Kevin allein in New York" zu Gehör bringen.

Das erste Mal Filmharmonic Night aber ohne Uwe Moratzky am Taktstock?

Das ist erstens eine große Ehre für uns alle, dort mitsingen zu dürfen. Aber "Moratzky am Pult" stand nie zur Debatte. Es ist eine Veranstaltung von Krauß-Event und der Vogtland-Philharmonie. Da ist es klar, dass Stefan Fraaß den Taktstock hebt. msz