Schule soll Ärztehaus weichen

Stadtentwicklung Neubau am Neumarkt geplant

– Nach langer Vorbereitungszeit ist es nun so weit: Die Puschkinschule kann abgerissen werden und an ihrer Stelle ein neues Ärztehaus entstehen. Darauf haben sich die Stadt Zwickau und das Heinrich-Braun-Klinikum kurz vor Weihnachten geeinigt. Ein Kaufvertrag für die Immobilie am Neumarkt wurde am 17. Dezember geschlossen.

Seit 2013 hatten die Verhandlungen zwischen Stadt und Klinikum gedauert. Bedingungen des Denkmalschutzes und Einwände von benachbarten Grundstückseigentümern mussten bedacht werden. Auch über die Auftragsvergabe für die Abrissarbeiten gab es Klärungsbedarf. So zögerte sich der Verkauf hinaus. Die Beharrlichkeit hat sich jedoch gelohnt, so HBK-Chef Rüdiger Glaß. Nun ist dem Klinikum ein neuer, zentral gelegener Standort eröffnet. 5,5 Millionen Euro will das HBK in den Neubau investieren. Das Haus soll sich am Aussehen der alten Puschkinschule orientieren. Einmal fertig gestellt, bietet es als Teil der HBK-Poliklinik Platz für vier Einzel- und vier Gemeinschaftspraxen, heißt es in einer Presseerklärung.

Wie viel Geld durch den Verkauf in die städtischen Kassen fließen, war nicht zu erfahren. „Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart“, so Stadt-Sprecher Mathias Merz. Wann die Bauarbeiter Hand anlegen, steht noch nicht fest. Erst einmal müsse der Bauantrag erarbeitet und eingereicht werden. Dafür möchte sich der neue Besitzer maximal sechs Monate Zeit lassen.