Schumann-Plus-Reihe 2018 mit acht Konzerten

Musik "Entdeckung der blauen Blume" in Zwickau

schumann-plus-reihe-2018-mit-acht-konzerten
Foto: Furtseff/Getty Images/iStockphoto

Zwickau. Zur "Entdeckung der blauen Blume" lädt das Robert-Schumann-Haus am 14. Januar um 17 Uhr in den Konzertsaal ein und startet damit in die neue Schumann-Plus-Saison mit zahlreichen hochkarätigen in- und ausländischen Künstlern.

Den Beginn machen der Flötist Christian Mattick und der Pianist Mathias Huth, die seit vielen Jahren gemeinsam musizieren und sich vor allem auf thematisch gebundene Konzertprogramme spezialisiert haben, welche ganz im Schumann´schen Sinne Musik und Wort verbinden. Ein solches Programm wird auch in Zwickau zu hören sein. Die Musik Franz Schuberts (1797-1828), Robert Schumanns (1810-1856) und Friedrich Kuhlaus (1786-1832) wird verbunden mit Texten aus Heinrich von Ofterdingen von Novalis (1772-1901) und Gedichten Joseph von Eichendorffs (1788-1857). Christian Mattick fungiert dabei auch als Sprecher. In München hat er Gesang studiert und bei John Costopoulos in New York Schauspielkurse absolviert. Er ist Flötist des Bayrischen Kammerorchesters und zusammen mit Matthias Huth Mitbegründer des Ensembles Cassander - Musik des 20. Jahrhunderts München.

Huth studierte Klavier, Kammermusik und Musikwissenschaft. Er konzertiert als Solist, Kammermusiker und als Liedbegleiter im In- und Ausland. Konzertkarten sind an der Museumskasse, Restkarten an der Abendkasse erhältlich. Im Rahmen der Schumann-Plus-Reihe finden 2018 insgesamt acht Konzerte in unterschiedlicher Besetzung statt.