"Schwäne" holen in der Pfalz einen Punkt gegen den Abstieg

Fußball FSV Zwickau gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:0

Kaiserslautern. 

Kaiserslautern. Der FSV Zwickau hielt am Samstag gegen den spielstarken 1. FC Kaiserslautern gut mit und erkämpfte sich mit einem 0:0-Remis einen wichtigen Auswärtspunkt im Abstiegskampf der harten 3. Liga. Dank ihres Torhüters Johannes Brinkies und der fehlenden Durchschlagskraft der Lauterer konnten die Westsachsen einen Punktgewinn vor 15.913 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion verbuchen. Zur Überraschung der mitgereisten Fans gingen die "Schwäne" in der 30. Spielminute sogar durch Gerrit Wegkamp 1:0 in Führung, doch der Treffer wurde wegen einer knappen Abseitsstellung zurückgenommen.

"Wir können mit dem Punkt zufrieden sein"

In der zweiten Halbzeit versuchte der FSV mit hohen und weiten Bällen den FCK zu überrumpeln. Jedoch mit wenig Erfolg. Auch die Pfälzer konnten dank eines starken Stellungsspiels des Zwickauer Verteidigers Ali Odabas nie richtig gefährlich werden. Kurz vor dem Schlusspfiff gab es dann noch einen kurzen Aufreger. Lauterer Janik Bachmann beging in der 86. Minute ein unnötig grobes Foul an Julius Reinhardt und musste mit Gelb-Rot vom Platz. In den letzten Spielminuten konnte das Enochs-Team jedoch die Überzahl nicht ausnutzen und so blieb es beim 0:0. FSV-Coach Joe Enochs meinte nach der Begegnung: "Wir haben gut verteidigt. Aber es fehlte die Entlastung. Die Hoffnung, durch die Gelb-Rote Karte kurz vor Schluss noch ein paar Gelegenheiten erspielen zu können, erfüllte sich leider nicht. Schade, dass unser schönes Tor wegen Abseits zurück gepfiffen wurde. Im Endeffekt können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Wir haben wieder zu Null gespielt."