• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Schwarzes Rennwochenende nach Tod von Jason Dupasquier

MOTORSPORT Teams PrüstelGP verzichtete in Mugello auf Start

Mugello/Italien. 

Mugello/Italien. Trotz strahlendem Sonnenschein lag ein dunkler Schleier über dem sechsten Saisonrennen der Motorrad-Weltmeisterschaft 2021. Im italienischen Mugello war im Abschlusstraining der Klasse Moto3 Jason Dupasquier vom am Sachsenring stationierten Team carXpert PrüstelGP gestürzt und wurde vom nachfolgenden Ayumu Sasaki getroffen. Der Japaner stürzte ebenfalls, blieb aber weitgehend unverletzt. Jason Dupasquier wurde hingegen per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Florenz geflogen, wo er heute Vormittag seinen schweren Verletzungen erlag. Das Team PrüstelGP hatte schon gestern richtigerweise beschlossen, mit dem zweiten Piloten, dem Japaner Ryusei Yamanaka, nicht am Rennen teilzunehmen. Ebenso Jason Dupasquiers Landsmann und Mentor Thomas Lüthi aus der Klasse Moto2.

Programm freudlos abgearbeitet

Zum Zeitpunkt des Rennens der Moto3 hatte die Hiobsbotschaft das Fahrerlager in Mugello noch nicht erreicht, sodass die Akteure der kleinsten Hubraumklasse, wenngleich nicht unbeschwert, so doch gewohnt engagiert kämpften. Am Ende gewann Dennis Foggia bei seinem Heimspiel den zweiten Grand Prix seiner Karriere. Ihn begleiteten der Spanier Jaume Masia und der Argentinier Gabriel Rodrigo aufs Podest. Ayumu Sasaki wurde Vierter.

Beim Rennen der mittleren Hubraumklasse Moto2 holte sich der Australier Remy Gardner nach drei zweiten und einem dritten Platz seinen ersten Saison- sowie insgesamt ebenfalls zweiten GP-Sieg. Damit übernahm er auch die WM-Führung. Mit Raul Fernandez wurde auch hierbei ein Spanier Zweiter, gefolgt vom Ex-PrüstelGP-Fahrer Marco Bezzecchi aus dem Stiefelland. Marcel Schrötter vom Team Liqui Moly Intact GP aus Memmingen verbesserte als Fünfter sein bisher bestes Saisonergebnis, Platz sechs beim vorherigen Rennen im französischen Le Mans, um einen Platz. So auch im WM-Zwischenklassement, in dem der Bayer nun den siebenten Rang einnimmt. Sein Teamkollegen und Klassenneuling, Tony Arbolino aus Italien, belegte im Rennen den siebenten Platz und verbesserte sich in der Tabelle auf die zehnte Position.

In der Königsklasse MotoGP feierte der WM-Leader, der französische Yamaha-Werkspilot Fabio Quartararo, seinen dritten Saisonsieg vor dem Portugiesen Miguel Oliveira auf einer KTM und dem Vorjahresweltmeister Joan Mir aus Spanien auf einer Suzuki. Der zwölffache Weltmeister Valentino Rossi schaffte bei seinem Heimrennen dank einiger Ausfälle als Zehnter mit einer Kundenteam-Yamaha seine erste Top-10-Platzierung des Jahres. Der achtfache Champion Marc Marquez aus Spanien sah, wie schon in Le Mans, keine Zielflagge.

Sachsenring-GP ist übernächstes Rennen

Im Rahmenprogramm war Freddie Heinrich aus Lunzenau im Red Bull MotoGP Rookies Cup wieder am Start. Beim Rennen am Samstag kam es in der Anfangsphase ebenfalls zu einem ähnlichen Unfall, wie jener von Jason Dupasquier. Dieser verlief aber glimpflich. Allerdings war Freddie Heinrich Opfer eines Ausweichmanövers eines vor ihm liegenden Fahrers, sodass sein Rennen schnell beendet war. Am Sonntag wurde er 21.

Der nächste Lauf steht am kommenden Wochenende in Barcelona auf dem Programm. Danach geht es vom 18. bis 20. Juni mit dem Liqui Moly Motorrad Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring weiter, leider ebenfalls ohne Fans.



Prospekte