Sehprobleme verursachen Kopfschmerzen

Optiker-Tipp Bildschirmarbeitsbrille sorgt für Erleichterung

Region. Das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) weist auf die Vorteile einer Bildschirmarbeitsbrille für ein scharfes Sehen am Arbeitsplatz hin. Federscharniere, leichte und flexible Bügelmaterialien und Kunststoffgläser tragen bei den Modellen erheblich zum Tragekomfort und zum entspannten Sehen und Arbeiten bei. KGS weist darauf hin, dass Bildschirmarbeitsbrillen am Computer noch besser verträglich wären als Gleitsichtbrillen. Dabei wird vor allem auf die Bedeutung der entspiegelten Gläser hingewiesen. Sie können in Büroumgebungen, wo es zahlreiche unterschiedliche Lichtquellen gibt, ihre Stärken nach Angaben der Fachleute aus dem Kuratorium besonders ausspielen.

Die Nebenwirkungen, die ein Arbeitsalltag am Rechner mit sich bringt, sind bekannt. 80 Prozent der Menschen, die täglich länger als drei Stunden vor dem Bildschirm sitzen, klagen über Beschwerden. Bei der Hälfte der Leute machen sich die Probleme am Sehapparat bemerkbar: trockene Augen, verschwommene Sicht und Kopfschmerzen. Zudem kann es zu Verspannungen, die auf die unnatürliche und ungesunde Sitzhaltung zurückzuführen sind, kommen.

Die Folgen: Irgendwann werden die Augen müde, die Konzentration lässt nach und die Fehlerquote steigt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.sehen.de