• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Senioren spulen viele Kilometer ab

Laufsport Gisela und Winfried Horn aus Werdau starten bei 24-Stunden-Läufen

Die Seniorensportler Gisela und Winfried Horn vom SV Rot-Weiß Werdau schnüren sich bei 24-Stunden-Rennen die Laufschuhe. Winfried Horn hat sich seit 1994 auf die 24-Stunden-Läufe spezialisiert. Seine Frau ist seit 2001 in dieser Disziplin unterwegs.

Zu den Höhepunkten in diesem Jahr hat der Start bei den deutschen Meisterschaften im 24-Stunden-Lauf gehört. Die Titelkämpfe fanden im Bereich des Stadions "Am Wasserturm" im vogtländischen Reichenbach statt. Dort gingen insgesamt 157 Teilnehmer, die 24 Stunden unterwegs waren, an den Start. Die Horns schnürten sich in der Altersklasse Ü 70 die Laufschuhe. Gisela Horn, die 70 Jahre alt ist, legte eine Gesamtstrecke von 129,995 Kilometern zurück. Damit holte sie sich in ihrer Altersklasse den Meistertitel. "Leider haben nur fünf Meter gefehlt, um die 130-Kilometer-Marke zu knacken", sagte Gisela Horn nach dem Wettkampf. Sie musste aufgrund einer Verletzung bei den Titelkämpfen auf die Zähne beißen. Winfried Horn beendete den Wettkampf nach 137,190 Kilometern, die durch seinen starken Schlussspurt zum Vizemeistertitel in seiner Altersklasse gereicht haben. Zum Vergleich: Das entspricht etwa der Strecke von Werdau nach Dresden.

Das Rentner-Ehepaar war auf einem Großteil der Strecke gemeinsam unterwegs. "Zwischendurch habe ich aber für einige Runden das Tempo angezogen", sagte Winfried Horn nach dem Wettkampf. Unterwegs stellten die starken Regenfälle eine zusätzliche Herausforderung dar. "Dadurch mussten wir gleich mehrfach die Sportbekleidung, die komplett durchnässt war, wechseln", sagte Winfried Horn. Nach den Meisterschaften in Reichenbach haben sich Gisela und Winfried Horn erst einmal in die Sommerpause, in der es zum Wandern in die Alpen geht, verabschiedet.



Prospekte