Sie machen sich für Hohenstein-Ernstthal stark

Empfang Ehrungen beim Neujahrsempfang

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Beim "Warm-Up", dem Neujahrsempfang in Hohenstein-Ernstthal, lobte Oberbürgermeister Lars Kluge nicht nur den ehrenamtlichen Einsatz von Aktiven in verschiedenen Vereinen, sondern zeichnete auch wieder Menschen aus, die im vergangenen Jahr Besonderes geleistet haben.

Diese Menschen wurden zurecht geehrt:

Andreas Sonntag hat in der Kirchgemeinde eine Vielzahl von Aufgaben. Andreas Langhammer kümmert sich mit Helmut Richter, der am Freitag fehlte und die Ehrung nachträglich bekommt, um die Wüstenbrander Chronik. Babette Brunner sorgte beim SV Sachsenring dafür, dass es auch für Kinder von vier bis sechs Jahren neue Sportangebote gibt. Ebenfalls beim SV Sachsenring ist Christian Hornbogen ein "Macher", der großen Anteil an den Erfolgen in der Abteilung Tischtennis hat. Die Sportler spielen mittlerweile in der 3. Bundesliga und Hornbogen ist nicht nur Teamchef, sondern auch Organisator, Sponsorenverantwortlicher und Leiter des Talentestützpunktes.

Kai Enold ist Kapitän des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal und spielt mit seinem Team nach dem Sachsenmeistertitel nun in der Oberliga. Christopher Wittig und Marco Pohl aus dem Futsal-Team des VfL sorgte mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft und mit der Teilnahme an der Champions League für Schlagzeilen. Kluge konnte noch mehr Positives berichten. So ist die Arbeitslosenquote in der Stadt auf 4,5 Prozent gesunken und liegt damit unter dem Bundesdurchschnitt von 4,9 Prozent.

Auch Familien fühlen sich in Hohenstein-Ernstthal wohl

Zudem war 2018 ein Rekordjahr bei den Geburten. "Die Anzahl der Geburten war mit 121 seit der Wende noch nie höher. Das ist ein Zeichen dafür, dass sich Familien in Hohenstein-Ernstthal wohlfühlen", so der Stadtchef. Die Einwohnerzahl sank dennoch um 61 auf nun 14.751 was an der hohen Zahl der Sterbefälle (337) liegt.