Sie verstärkt das Puppentheater

Neu Gebürtige Plauenerin betritt in Zwickau beruflich neue Pfade

Zwickau. 

Zwickau. Dominique Suhr ist die neue Direktionsassistentin und Dramaturgin des Zwickauer Puppentheaters. Die gebürtige Plauenerin studierte in Gießen Musikwissenschaft und Musikpädagogik sowie Galloromanistik und in Frankfurt am Main Theaterwissenschaften. Schon während ihres Studiums agierte sie als Chorsängerin am Stadttheater Gießen und an der Oper Frankfurt. "Die Stelle am Puppentheater Zwickau war ausgeschrieben, ich habe mich beworben und freue mich sehr, dass es geklappt hat", sagt die Neu-Zwickauerin, die nun im Zwickauer Stadtzentrum, unweit des Puppentheaters Quartier bezogen hat. Sie freue sich sehr auf die neuen Aufgaben, zu denen mitunter auch das Etablieren der von der Direktorin Monika Gerboc angestrebten Veranstaltungsreihe für Erwachsene gehört.

"Cyberterror" soll am 28. Februar auch Erwachsene begeistern

Dass sich das Zwickauer Puppentheater gern an neue Dinge wagt, hat es in der Vergangenheit mehrfach gezeigt. Nun soll erstmalig auch eine Vorstellung, des ursprünglich gemeinsam mit Jugendlichen entwickelten Stückes Cyberterror, für Erwachsene stattfinden. Am 28. Februar um 18 Uhr wird das Stück Cyberterror, das im Februar 2018 Premiere im Puppentheater feierte, vor allem für Erwachsene stattfinden. "Unser Ziel ist es, dabei direkt auf die Eltern zuzugehen, ihnen realistische Einblicke zu gewähren und ebenso ein Stück weit aufzuklären. Aufzuklären über ein Thema, welches auch ihr Kind jederzeit betreffen kann", so Gerboc.

Dazu wird es als Besonderheit im Anschluss an diese Vorstellung eine Diskussionsrunde mit einer Expertin für Anti-Cybermobbing-Arbeit des KIB Zwickau geben, an welcher sich Zuschauer, Eltern und Mitwirkende beteiligen können. "Wir wollen künftig einmal monatlich einen festen Termin für Erwachsene in unserem Spielplan einbauen und sie dabei in einer Welt des Wettrennens auf eine Art Insel voller Träume und Poesie einladen", sagt Gerboc.