Silke Klemm dreht ab sofort die Hot-Dog-Würste um

Versorgung Mannichswalder Bad bekommt neue Gastro-Betreiberin

silke-klemm-dreht-ab-sofort-die-hot-dog-wuerste-um
Silke Klemm (re.) bekommt symbolisch die "Grillzange" von Karin und Peter Kämpfe für den Kiosk in Mannichswalde. Foto: Frenzel

Mannichswalde. Im Kiosk, der sich im Freizeit- und Erlebnisbad in Mannichswalde befindet, gibt es einen Betreiberwechsel: Seit dem Beginn der neuen Saison versorgt Silke Klemm die Wasserratten mit Getränken, Speisen und Eis. Sie bringt Erfahrung aus dem gastronomischen Bereich mit.

Hot Dogs sind ihre Spezialität

Vor zwei Jahren kümmerte sie sich um den Bad-Kiosk in Neumark. Mit einem Verkaufsstand war die 45-Jährige in der Vergangenheit auch schon auf dem Marktfest und auf dem Weihnachtsmarkt in Crimmitschau vertreten. Zu ihrer Spezialität gehören Hot-Dogs. Sie sollen künftig auch im Freizeit- und Erlebnisbad in Mannichswalde angeboten werden. "Ich freue mich auf die Aufgabe", sagt Silke Klemm mit Blick auf die Saison, die bis zum September läuft. Sie kommt aus Fraureuth.

Ehepaar Kämpfe gibt die Grillzange weiter

Vier Jahre lang haben sich Karin und Peter Kämpfe um den Kiosk gekümmert. Sie ziehen sich aus Altersgründen aus dem Freizeit- und Erlebnisbad zurück. Das Ehepaar betreibt weiter die Sportgaststätte in Mannichswalde. "Um die beiden Aufgaben können wir uns parallel nicht mehr kümmern. Wenn wir jünger wären, hätten wir den Kiosk nicht abgegeben.

Die Arbeit hier hat immer Spaß gemacht", sagt Karin Kämpfe. Sie ist 63 Jahre alt. Ihr Mann zählt 59 Lenze. Bei den Bad-Besuchern gehören neben den Pommes frites vor allem Nudeln mit Jagdwurst zu den Rennern. Vor allem den Sommer 2015 behalten die Kämpfes aufgrund einiger Rekorde in besonderer Erinnerung.

500 Kilo Pommes an einem Tag verschlungen

Damals wurden rund 500 Kilogramm Pommes frites an die (hungrigen) Wasserratten verkauft. "Das war mehr als eine halbe Tonne. An manchen Tagen sind wir an unsere Grenzen gestoßen", erinnert sich Peter Kämpfe. Er hat eine Übersicht zur Entwicklung des Speisen- und Getränkeverkaufs zusammengestellt. Die kleine Statistik wurde an Silke Klemm übergeben. "Damit ist ein Vergleich, wie sich Einnahmen und Ausgaben in den letzten Jahren entwickelt haben, möglich", sagt Peter Kämpfe. Er macht deutlich: "In unserer Branche muss man zusammenhalten."