Skihütte Pleißa ist wieder zum Leben erwacht

Neustart Überlegungen für kommende Veranstaltungen laufen

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Selbst die Sonne konnte einfach nur strahlen, als am letzten Sonntag des alten Jahres mit einem Sportereignis die Skihütte Pleißa wiederbelebt wurde. 1964 war der erste Spatenstich erfolgt - damit geht das kleine Holzhäuschen nun schon ins 56. Jahr. "Viele kennen die Hütte aus Kinder- und Jugendtagen und verbinden mit ihr schöne Erlebnisse", weiß Denise Schmeißer. "Zum ersten Wintercrosslauf sind 166 Sportbegeisterte gestartet, darunter 25 Bambinis, 34 Kinder, 82 Läufer und 25 Nordic Walker."

Viele Arbeitsstunden stecken in sanierter Hütte

Wie viele Besucher insgesamt da waren, kann man nur schätzen: "Wir gehen von bis zu 500 Läufern, Zuschauern und Interessenten aus," so das Vorstandsmitglied. Am 31. Oktober war es nach langen Vorplanungen geglückt, mit der Gründungsveranstaltung den Verein Skihütte-Pleißa ins Leben zu rufen. Viele Arbeitsstunden wurden investiert, um das ramponierte Gebäude wieder nutzbar zu machen. Die Hütte kann künftig als Treffpunkt für unterschiedliche Aktivitäten genutzt werden. Geplant sind verschiedene Sportgruppen (Laufen, Rad, Nordic Walking, Wandern), aber auch Veranstaltungen mit christlichen, kulturellen und naturkundlichen Hintergrund sind denkbar.

Rodelnachmittag bei Schneefall geplant

Neben den eigenen freut man sich auch über andere Ideen nach dem Motto: Alles kann, nichts muss. "In den kommenden Wochen werden wir uns zusammensetzen und überlegen, was wir als nächstes angehen", so Schmeißer. "Sollte es spontan Schnee geben, wird es in jedem Fall einen Rodelnachmittag mit offener und warmer Hütte geben."