So viel Andrang wie noch nie

Veranstaltung 2.900 Besucher kamen zur Absolventenmesse "Zwik 2012"

Zufriedenheit in den Gesichtern vor und hinter den Kulissen spiegelte die Ergebnisse der "Zwik 2012" wider. Projektkoordinatorin Susann Klotz brachte es auf den Punkt: "Über 2.900 Besucher und 150 Anbieter, das sind Rekordwerte. An manchen Ständen wurden bis 200 Gespräche und mehr notiert." Unterstrichen wird dieses Fazit noch durch eine Reihe von fest vereinbarten Vorstellungsgesprächen und die Entgegennahme von zahlreichen Bewerbungsmappen. Yvonne Paul von der österreichischen Firma IVM führte viele interessante Gespräche, stellte aber fest: "Es haben gute Leute aus der Autobranche bei uns vorgesprochen, aber das Interessen auf Zeit oder ständig nach Österreich umzusiedeln, ist trotz günstigster Arbeitsbedingungen offensichtlich nicht mehr so hoch wie vielleicht noch vor ein paar Jahren." Sie selbst ist gebürtige Lugauerin und hat diesen Schritt vor etwa zehn Jahren gewagt und ihn bis heute nicht bereut. Wesentlich mehr Bewerbungsmappen konnte Geburtstagskind Yvonne Horn von Tracetronik Dresden zur Sichtung mitnehmen.

Das aufstrebende Engineering und Software Unternehmen möchte expandieren und sucht händeringend Spitzenleute. Für den Erfolg hatte sich die engagierte Marketingfrau etwas ganz besonderes ausgedacht, mit einer Runde Bonbons brach so manche Hemmschwelle und man kam ins Gespräch. Von soviel Einsatz ließ sich nicht zuletzt auch die Zwickauer Studentin Katrina Haupt beeindrucken. Sie studiert Wirtschaft und Spanisch an der Westsächsischen Hochschule und kann sich nach der Zwik 2012 auch einen Quereinstieg in andere Berufsbereiche vorstellen. Ein weiteres Indiz für die Bedeutung der Messe - der eingerichtete Shuttleverkehr zu den Hochschulen von Leipzig bis Hof wurde rege in Anspruch genommen.

Auch der Termin für die nächste "Zwik" steht übrigens schon fest - es ist der 7. November 2013. msz