"Solche Nachrichten erschrecken mich"

Brandanschlag Christoph Scheurer spricht

Crimmitschau. 

Die Polizei hat nach dem Brandanschlag auf die Wohnunterkunft für Flüchtlinge in Crimmitschau insgesamt sechs Tatverdächtige ermittelt. Sie sollen für die Attacke, die sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ereignet hat, verantwortlich sein.

Nach Oberbürgermeister Holm Günther (Für Crimmitschau) hat sich nun auch Landrat Christoph Scheurer (CDU) in einer Stellungnahme zu Wort gemeldet. "Ich bin erschüttert von der Nachricht, dass auf eine Asylunterkunft in Crimmitschau, die im Auftrag des Landkreises Zwickau betrieben wird, ein Brandanschlag verübt wurde, der den Tod von Menschen bewusst in Kauf genommen hat", sagt Scheurer. Er macht deutlich: "Gerade im Hinblick auf die Zahl der noch kommenden Asylbewerber, welche im Vergleich zu diesem Jahr um ein Vielfaches steigen wird, erschrecken mich solche Nachrichten. Bisher wurde von den Einwohnern des Landkreises eine gute Willkommenskultur gelebt - und das soll auch so bleiben! Wir dürfen nicht zulassen, dass solche menschenverachtenden Aktionen künftig zum Landkreis-Alltag gehören werden. Er soll auch künftig für uns und unsere Kinder lebenswert bleiben."