Sponsor stärkt dem FSV den Rücken

Fussball BSAS Eisenbahnverkehrs GmbH erhöht Engagement beim FSV Zwickau

Zwickau. 

Zwickau. Freude beim FSV Zwickau. Der nächste Volltreffer: Daniel Sacher vom Verein informierte am vergangenen Donnerstag: "Wir freuen uns sehr mitteilen zu können, dass die BSAS Eisenbahnverkehres GmbH und Co. KG auch weiterhin ein starker und wichtiger Partner des FSV Zwickau bleibt." Das Unternehmen erfüllt nicht nur die vollumfängliche Sponsoringleistung für die derzeit unterbrochene Saison 2019/2020, sondern erhöht gleicherweise ihr Engagement für die neue Spielzeit 2020/2021.

Verantwortung in der Region übernehmen

"Wir möchten den FSV Zwickau auch in dieser nicht ganz einfachen Phase ausdrücklich den Rücken stärken und haben deshalb unser Engagement vorzeitig verlängert. Unternehmerisches Engagement beginnt bei uns in der Region und genau hier wollen wir auch Verantwortung zeigen. Deshalb setzen wir auf nachhaltige, langfristige Partnerschaften und freuen uns sehr, dem Verein weiterhin als Partner zur Seite zu stehen", so Alexander Stein und Stefan Sachmann von der Geschäftsführung der BSAS. Toralf Wagner vom Vorstand des FSV Zwickau erklärte dazu: "Die BSAS und der FSV Zwickau können auf eine tiefe Verbundenheit zur Stadt und der Region zurückblicken. Zugleich ist die BSAS ein starker, verlässlicher und strategisch wichtiger Partner für unseren Verein, auch - und das ist keine Selbstverständlichkeit - in schwierigen Zeiten."

Geisterspiele machen Insolvenzgericht unumgänglich

Tobias Leege, Vorstandssprecher des FSV Zwickau, meinte zum weiteren Verlauf der Saison: "Für uns wären Geisterspiele ein weiterer Genickbruch. Sollte dieser Fall eintreten, wäre der Gang zum Insolvenzgericht unumgänglich". Die Tradition darf nicht untergehen. Frank Schaarschmidt (FSV-Fan seit Jahrzehnten) erinnerte daran: "Ein Blick zurück in die Geschichte, die ZSG Horch Zwickau, ein Vorläufer des Zwickauer Fußballvereins, wurde am Donnerstag vor 70 Jahren erster Fußballmeister der DDR-Oberliga."