• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Sportgaststätte Mannichswalde: "Ab heute geschlossene Gesellschaft"

ABSCHIED Karin und Peter Kämpfe hören nach 15 Jahren in der Sportgaststätte Mannichswalde auf

Mannichswalde. 

Mannichswalde. An ihrem offiziell letzten Tag in der Sportgaststätte Mannichswalde hatten Karin und Peter Kämpfe noch einmal alle Hände voll zu tun.

Ein wichtiger Ort für der Bewohner des Dorfes

"Wir wollten uns nach 15 Jahren von unseren treuen Gästen ordentlich verabschieden", betonte Karin Kämpfe, während sie am Tresen die nächste "Ladung" Getränke fertig machte. Am Samstag steuerte eigentlich das gesamte Dorf den Sportplatz im Crimmitschauer Ortsteil an. "Wir haben in den Jahren auch fast alle Familienfeierlichkeiten der Leute im Ort mehr oder weniger miterlebt", lachte die Wirtin und gab - eher nebenbei - an die Feuerwehr ein Versprechen: Auch in diesem Jahr kümmert sie sich mit ihrem Mann um den traditionellen Weihnachtsfrühschoppen der Brandschützer, zu dem Schnitzel mit Kartoffeln und Mischgemüse aus der Küche der Sportgaststätte ein Muss war. Jedoch muss die Feuerwehr dieses Mal die technischen Voraussetzungen schaffen.

Karin und Peter Kämpfe landeten im Sommer vor 15 Jahren aus Crimmitschau in Mannichswalde. "Wir waren mit unserer Küche relativ schnell anerkannt", freute sich Peter Kämpfe, der seinerzeit im Crimmitschauer "Haus der Einheit" gelernt hatte. "Nach 47 Berufsjahren bin ich seit 1. Juli offiziell in Rente, so dass unser Abschied für die Leute in Mannichswalde keine Überraschung war", meinte der Koch. "Im November durften wir probeweise schon einmal runter fahren", fügte er mit einem Zwinkern hinzu.

Gäste aus Blankenhain hatten den Wirtsleuten übrigens die passenden T-Shirts als Abschiedsgeschenk mitgebracht. Darauf stand "Ab heute geschlossene Gesellschaft" geschrieben.