Sportplatz-Ausbau kostet 253.000 Euro

Sanierung Arbeiten können wahrscheinlich erst 2017 erfolgen

Die Pläne und die Kostenschätzung für die Sanierung des Sportplatzes in Blankenhain stehen fest. Dafür müssen rund 253.000 Euro ausgegeben werden. Damit kann der 21 mal 40 Meter große Mehrzweckplatz soll einen Tennebelag erhalten. "Dabei handelt es sich um einen ähnlichen Untergrund wie auf dem neuen Sportplatz am Gymnasium", sagt Erik Enke, Mitarbeiter im Bauamt der Stadtverwaltung. Zudem machen sich der Aufbau von Baufangzäunen und Toren erforderlich. Neben dem Spielfeld sollen zwei 50-Meter-Laufbahnen und eine Weitsprunganlage entstehen. Aus sicherheitstechnischen Gründen müsse das gesamte Gelände eingezäunt werden.

Aber: Im nächsten Jahr steht noch kein Geld für die Umsetzung der Arbeiten zur Verfügung. Der Versuch, für das Projekt die Fördertöpfe des Leader-Programms zu nutzen, ist bisher gescheitert. "Für das nächste Jahr wurde unser Antrag nicht berücksichtigt", sagt Bau-Fachbereichsleiter Götz Müller. Kurzfristig sieht er keine anderen Fördermöglichkeiten für die Sportplatzsanierung. Das Vorhaben komplett aus Eigenmitteln zu finanzieren, sei auch nicht machbar. Das heißt: Frühestens 2017 ist mit einem Zuschuss aus dem Leader-Programm und damit mit der Sanierung zu rechnen. Dadurch muss der Sportunterricht weiter - auf Sparflamme - in der Sporthalle stattfinden.