• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Sportplatz genießt Priorität

Investitionen CDU-Fraktion in Crimmitschau legt die Schwerpunkte fest

In Crimmitschau hat sich die fünfköpfige CDU-Stadtratsfraktion auf die Prioritäten bei Investitionen in die Sportstätten festgelegt: Das Hauptaugenmerk soll im nächsten Jahr auf die Aufwertung des Sportstadions in Frankenhausen gelegt werden, teilen der Fraktionsvorsitzende Stephan Theuring und der Stadtverbands-Chef Ulrich Wolf.

"Mir ist beim letzten Besuch auf dem Sportplatz die Kinnlade runtergefallen", sagt Stephan Theuring mit Blick auf den Ist-Zustand. Obwohl der FC Crimmitschau als Hauptnutzer eine gute Nachwuchsarbeit betreibt, plagt sich der Verein mit widrigen Bedingungen herum. Der Hartplatz ist bei Regen und bei Trockenheit fast nicht nutzbar. Deshalb soll ein neuer Kunstrasenplatz entstehen. In den letzten Jahren musste das Projekt immer wieder verschoben werden, weil nicht die erhofften Fördermittel zur Verfügung gestanden haben.

"Im Prioritäten-Ranking hat das Sportstadion das Kunsteisstadion, in dem wir viel gemacht haben, mittlerweile deutlich überholt. Wir müssen den Bau des Kunstrasenplatzes im nächsten Jahr angehen. Das gilt übrigens auch für den Fall, dass es nicht die erhoffte Förderquote gibt", fordert Stephan Theuring. Die Kosten für das Projekt wurden in der Vergangenheit stets auf rund 700.000 Euro beziffert. Die Entscheidung, ob und wann die Umgestaltung des Sportstadions in Angriff genommen werden kann, muss im Rahmen der Beratungen zum Haushaltsplan fallen. In der Pleiße-Region gibt es in etlichen Orten schon weitaus bessere Bedingungen für die Fußballteams. In Neukirchen und in Werdau stehen neue Kunstrasenplätze zur Verfügung.



Prospekte