Sprachprobleme, aber in Mathe und Englisch top

Schüleraustausch Ukrainer sind eine Woche zu Gast am Clara-Wieck-Gymnasium

Kürzlich weilte eine Schülerdelegation aus der ukrainischen Partnerstadt Volodymyr-Volynsky am Clara-Wieck-Gymnasium (CWG).

Der von der Stabsstelle Stadtentwicklung initiierte Aufenthalt beinhaltete neben der Teilnahme am Unterricht auch Freizeitaktivitäten wie den Besuch des VW-Werkes in Mosel und der Rosa Loy/Neo Rauch-Ausstellung.

Die zehn Gast-Schüler aus der gut 1000 Kilometer, nur 15 Kilometer von der Grenze zu Polen entfernten Stadt, besuchen dort ebenfalls ein musisch und sprachlich ausgerichtetes Gymnasium. Unter ihnen einige Sieger von Deutsch- und Englisch-Olympiaden und anderen regionalen Wettbewerben.

Die Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters und Klassenstufen wurden am CWG kurzzeitig in verschiedene Klassen integriert und zeigten sich vom Unterricht wie vom Gebäudekomplex und seinem dazugehörigen Umfeld begeistert. Trotz einiger Sprachprobleme bewiesen sie unter anderem in Mathematik und Englisch ihr Können. Manche spielen auch Instrumente (Cello, Trompete, Klavier) und singen im dortigen Chor.

So waren sie besonders erfreut, Gäste der öffentlichen Musizierstunde im Schloss-Saal sein zu können. Der vom CWG ohne finanzielle Unterstützung allein geschulterte Aufenthalt mit Übernachtungen in Gastfamilien und kompletter Betreuung übers Wochenende soll nach Auffassung der Initiatoren und den Wünschen der Schüler eine Fortführung finden. Doch gilt es seitens der Lehrer und Betreuer zu bedenken, dass Volodymyr-Volynsky glücklicherweise nicht unmittelbar von den Kriegswirren der Ukraine betroffen sei, allerdings zahlreiche Männer an der Front seien und die Familien solche Leistungen, wie sie sie in Zwickau genießen konnten, nicht aufbringen könnten. In diesem Zusammenhang lobten sowohl Schüler wie mitgereiste Verantwortliche die außerordentliche Gastfreundschaft, Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit am CWG und in den Gastfamilien.msz//unh