St. Egidien: Erste Begegnungstage kamen gut an

Treffen Vier Veranstaltungen für Christen und Nichtchristen

st-egidien-erste-begegnungstage-kamen-gut-an
In der Turnhalle von St. Egidien gab es viel Trubel. Foto: Markus Pfeifer

St. Egidien. Ein gutes Miteinander im Ort wollen die Kirchgemeinde und Landeskirchliche Gemeinschaft in St. Egidien fördern und haben deshalb erstmals Begegnungstage unter dem Motto "Tillingen trifft sich" auf die Beine gestellt. Sie sollten auch helfen, die Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Ort, um Hemmschwelle zu überwinde

n

"Wir sind richtig froh, wie gut die Veranstaltungen angenommen werden", sagte Evelyn Rabe, eine der Organisatorinnen, beim Familientag am Samstag. Zuvor hatte es schon einen Männerabend und eine Veranstaltung für die Jugend gegeben. Am Sonntag folgte dann ein Fest für alle Generationen, zu dem mehr als 200 Menschen in die Turnhalle kamen. Pfarrerin Sabine Prokopiev freute sich ebenfalls über das gute Miteinander. Im Alltag sei es für Christen und Nichtchristen meist nicht ganz einfach, zu Gesprächen zusammen zu finden.

Für die Begegnungstage sei bewusst die Turnhalle als Veranstaltungsort gewählt worden, weil die Kirche für manchen schon eine gewisse Hemmschwelle mit sich bringt. Mit ins Boot geholt wurden weitere Initiativen, unter anderem auch die Jugendfeuerwehr. Jetzt hoffen die Macher, dass es vielleicht den einen oder anderen gibt, der auch mal bei den regelmäßigen Veranstaltungen der Gemeinden vorbeischaut. "Der Glaube hilft im Leben jeden Tag", so Evelyn Rabe.