Stürmer muss Pause einlegen

Eishockey Haarriss verursacht Schmerzen

Crimmitschau. 

Philipp Gunkel muss bei den Eispiraten Crimmitschau eine Zwangspause einlegen. Der Stürmer fällt momentan mit einem Haarriss am Schienbein-Knochen aus. Nach Informationen des Vereins ist dadurch Blut in den Knochen gelangt. Gunkel plagte sich deshalb in der Vergangenheit mit Schmerzen herum. Nun soll ein Gipsverband für die nötige Ruhe sorgen. Der 24-Jährige, der in der Nachwuchsabteilung des ETC Crimmitschau das Eishockey-ABC erlernt hat, muss wahrscheinlich noch mindestens zwei Wochen pausieren.

Gunkel kehrte nach Abstechern nach Hannover und Bremerhaven kurz vor dem Saisonbeginn in den Sahnpark zurück. In 16 Partien stehen bisher zwei Treffer und fünf Vorlagen in seiner Statistik. Trotz der durchwachsenen Ausbeute und der schwierigen Verletzung ist davon auszugehen, dass sein vorerst bis Ende November befristeter Vertrag verlängert wird. Gunkel ist momentan nicht der einzige verletzte Spieler bei den Westsachsen. Zudem muss Verteidiger Florian Müller nach einer Gehirnerschütterung immer noch pausieren. hof