Stadt verlängert Vertrag mit Tierheim

Fundtiere Kosten betragen 18.000 Euro im Jahr

Crimmitschau. 

Die Stadt hat in diesem Jahr bisher 11 Hunde, 39 Katzen und 3 Kleintiere in die Obhut des Tierheimes in Vielau gegeben. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es 10 Hunde, 55 Katzen und 9 Kleintiere. Crimmitschau wird die Zusammenarbeit mit dem Tierheim in Vielau fortsetzen. Der Vertrag kann Ende 2014 erstmals gekündigt werden. Diese Entscheidung haben die Stadträte, die zur Sitzung des Verwaltungsausschusses zwei Angebote auf dem Tisch liegen hatten, getroffen. Die Tierschutzvereine erhalten für die Aufnahme der Fund- und Verwahrtiere eine Kosten-Pauschale. Das Tierheim in Vielau kalkuliert mit 0,90 Euro pro Einwohner. Dagegen beläuft sich das Angebot des Tierheimes aus Crimmitschau auf 1 Euro pro Einwohner. Crimmitschau hat rund 20.000 Einwohner. Das heißt: Die Kosten betragen 18.000 Euro bei einer Zusammenarbeit mit Vielau. Die Unterbringung der Fund- und Verwahrtiere in Crimmitschau würde dagegen 20.000 Euro kosten. "Die Zusammenarbeit mit dem Tierheim in Vielau funktioniert unkompliziert", sagt Karin Schnupp, Fachbereichsleiterin für öffentliche Ordnung und Sicherheit. Von den Stadträten gab es verschiedene Anregungen zu diesem Thema. Claus Favreau (SPD) fragte, ob die Stadt den Versuch von Nachverhandlungen mit dem Tierheim in Crimmitschau unternommen habe. Lutz Gärtner (Linke) wollte wissen, ob Crimmitschau auch eine Zusammenarbeit mit dem Tierheim in Schmölln geprüft habe. Schnupp hat die beiden Fragen mit "Nein" beantwortet.