Stadtwerke investieren in ihr Netz

Energie 1,26 Millionen Euro stehen in Werdau zur Verfügung

stadtwerke-investieren-in-ihr-netz
Umspannwerk. Foto: Haertelpress

Werdau. Rund 1,26 Millionen Euro geben die Stadtwerke Werdau in diesem Jahr für Investitionen aus. Das hat Geschäftsführer Steffen Pause am Montagnachmittag mitgeteilt. Der größte Anteil entfällt - wie schon im Vorjahr - auf das Stromnetz. Dafür stehen 424.000 Euro zur Verfügung.

Zu den Schwerpunkten gehören die Erweiterung der Schaltstelle Werdau-Süd und der Bau einer Trafostation in der Bahnhofstraße im Ortsteil Leubnitz. Zudem sollen an der Marienstraße, August-Bebel-Straße und Kolonie die Stromleitungen erneuert werden. Das Ziel: Die Stadtwerke leisten damit ihren Beitrag, um Stabilität und Leistungsfähigkeit des Stromnetzes zu gewährleisten.

134.000 Euro für Straßenbeleuchtung

Für Projekte im Straßen- und Brückenbau muss der Energieversorger die nötige Baufreiheit schaffen. Deshalb sollen an Dorfstraße, Turnhallenstraße und für den Bau der Stützwand am Leubnitzer Bach rund 2.200 Meter 10-kV-Leitungen und 1-kV-Freileitung verlegt werden. In die Straßenbeleuchtung können 134.000 Euro gesteckt werden.

Das Geld wird für Projekte an der Leubnitzer Hauptstraße, Kolonie, Hauptstraße und am Johann-Gottfried-Herder-Weg benötigt. Dabei können die Leitungen auf einer Länge von rund 2.000 Metern ausgetauscht werden.

Auch in Fernwärme wird investiert

Zudem ist die Anschaffung eines neuen Hubsteigers, der für die Arbeiten an den 2824 Lichtpunkten in Werdau benötigt wird, geplant. Für Investitionen an den Gasverteilanlagen stehen 226.000 Euro zur Verfügung. Das betrifft insbesondere die Bereiche Turnhallenstraße, Dorfstraße und Kolonie.

Für das Fernwärmeleitungsnetz geben die Stadtwerke nach eigenen Angaben rund 226.000 Euro aus. Schwerpunkte sind der Eigenheimstandort "Sorge" und die Lessingstraße.