• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Starkregen führt zu mehreren Unfällen auf A4 bei Glauchau

Blaulicht Mehrere Fahrzeuge sind zusammengestoßen

A4/Glauchau. 

Gegen 15.45 Uhr haben sich am Donnerstagnachmittag auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Wüstenbrand und Glauchau-Ost mehrere Unfälle ereignet. In der Zeit herrschte Starkregen auf der A4.

Renault überschlägt sich

Ein schwarzer Renault hatte sich überschlagen und ist neben der Autobahn zwischen Bäumen zum stehen gekommen. Ersthelfer sind vor Ort.

Weiterer PKW kracht in Fahrzeug

Kurze Zeit später krachte ein weiterer PKW in das Fahrzeug. Kurz zuvor sind an dieser Stelle noch Helfer gewesen. Im schwarzen Fahrzeug befand sich auch noch eine Person. Sie wurde nach dem zweiten Aufprall sofort aus dem Fahrzeug geholt. Die Polizei und die Feuerwehr Hohenstein-Ernstthal sperrten die Unfallstelle ab.

Skoda und LKW kollidieren

Auf der A4 zwischen Hohenstein-Ernstthal und Glauchau Ost fuhr ein PKW Skoda auf einen LKW auf. Die Straße wurde voll gesperrt.

 

Polizeiliches Update vom 06.08.2021

 

Gleich vier Unfälle ereigneten sich am gestrigen Nachmittag innerhalb kürzester Zeit auf der Autobahn 4 in Fahrtrichtung Erfurt im Bereich der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal.

Gegen 15:10 Uhr verlor ein 43-jähriger Fahrer eines Skoda die Kontrolle über sein Fahrzeug, touchierte einen Lkw und krachte danach in eine Leiplanke, in der er schlussendlich zum Stehen kam.

Nur zirka zehn Minuten später und ein paar Kilometer zuvor, zwischen den Anschlussstellen Wüstenbrand und Hohenstein-Ernstthal, verunfallten drei weitere Pkw-Fahrer unabhängig voneinander an fast derselben Stelle. Auch ihre Autos - ein Audi, ein Renault und ein Honda - kamen aufgrund des Starkregens und der nassen Fahrbahn ins Schlingern, kollidierten mit der Leitplanke und kamen in einem Waldstück direkt neben der Autobahn zum Stehen. Die 31, 59 und 22 Jahre alten Fahrer wurden dabei leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden.

Aufgrund des ersten Unfalls war die Autobahn für die Bergung und Aufräumarbeiten zirka eine Stunde voll gesperrt. Nach dieser Zeit konnte der laufende Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Insgesamt entstand an den vier beteiligten Fahrzeugen und den baulichen Einrichtungen ein Sachschaden von über 70.000 Euro.

In allen Fällen war vermutlich eine nicht angepasste Fahrweise unfallursächlich.



Prospekte & Magazine