• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Sterne des Sports sollen leuchten

Volksbank Raiffeisenbank Glauchau eG will soziales Engagement der Vereine belohnen

Birgit Türschmann, Vorstandsvorsitzende der Volksbank-Raiffeisenbank Glauchau, will "Sterne des Sports" über den Vereins- und Breitensport der Region zum Leuchten bringen. Seit 2004 vergeben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken die "Sterne des Sports", verbunden mit einer Geldprämie auf kommunaler, Landes- und Bundesebene. Jährlicher Höhepunkt ist die Verleihung des "Großen Stern des Sports" in Gold an den Bundessieger während einer feierlichen Abschlussgala in Berlin. "Unsere Bank ist Preisträger des Großen Preises des Mittelstandes und Bank des Jahres 2012, mit der Initiative ,Sterne des Sports' wollen wir als heimische Genossenschaftsbank die regionalen Vereine im Breitensport unterstützen", erklärt Türschmann. "Mit diesem Preis wird der gesellschaftliche Einsatz innerhalb des Breitensports belohnt", so Türschmann, die sich auf die Preisverleihung am 13. Januar freut. Geplant war eigentlich, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel zum vierten Mal den "Großen Stern des Sports" in Gold verleiht. Doch sie muss sich nach ihrem Skiunfall jetzt schonen. Deswegen hat sie den Vizekanzler Sigmar Gabriel gebeten, an ihrer Stelle die Preise zu überreichen, gemeinsam mit Uwe Fröhlich, dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und Alfons Hörmann, dem neuen Präsidenten des DOSB. Insgesamt sind 18 Sportvereine und ihre Partner aus den örtlichen Volksbanken-Raiffeisenbanken, bei denen sie die Bewerbungen eingereicht hatten, in die DZ Bank am Pariser Platz in Berlin eingeladen. "Vielleicht wird es schon im nächsten Jahr ein Verein aus unserer Region dabei sein, es würde mich sehr freuen", sagt die Vorstandsvorsitzende. Alle Einzelheiten zur Bewerbung können bei der Volksbank-Raiffeisenbank Glauchau erfragt werden.