Sternsinger sammeln Spenden für Kinder

Aktion Zwickaus Oberbürgermeisterin begrüßte Kinder vor dem Rathaus

Zwickau. 

Zwickau. Die Sternsinger sind seit Montag auch wieder in Zwickau unterwegs. Sie sammeln Spenden für Kinder in Not und bringen Segen. Am Nachmittag statteten sie auch dem Rathaus einen Besuch ab. Hier wurden sie von Oberbürgermeisterin Pia Findeiß begrüßt. Bei der Aktion wird in diesem Jahr Geld für behinderte Kinder in Peru gesammelt. Die Sternsinger sammeln jedes Jahr Geld für arme Kinder überall auf der Welt.

Jedes Jahr gibt es ein Beispiel-Land

Die Sternsinger lernen etwas über die Kinder in diesem Land und verbreiten die Kunde. Dadurch können sie besser verstehen, warum sie Stern-Singen gehen. Im Jahr 2019 geht es beim Drei-Königs-Singen um Kinder mit Behinderung. Es gibt auf der Welt ungefähr 165 Millionen Kinder mit Behinderung. In armen Ländern leben besonders viele von ihnen und die meisten von ihnen sind besonders arm. Im Jahr 2019 ist das Beispiel-Land für die Sternsinger Peru. Peru ist in Süd-Amerika. Die Hauptstadt von Peru ist Lima. Dort gibt es eine Kirche, die in einem Armen-Viertel von Lima ist. In einem Armen-Viertel leben Menschen, die sehr wenig besitzen.

Die Kirche hat in dem Armen-Viertel ein Haus, das "Yancana Huasy" heißt. Das bedeutet: "Haus der Arbeit". Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von dem Haus helfen Kindern mit Behinderung und den Familien der Kinder. Den Startschuss der bundesweiten Tradition gab es schon am 28. Dezember im bayrischen Altötting. Rund 2.600 Sternsinger haben in dem Wallfahrtsort die 61. Aktion Dreikönigssingen eröffnet.