Sternsinger sammeln wieder für Kinder in Not

Aktion Projekte gegen Kinderarbeit geplant

sternsinger-sammeln-wieder-fuer-kinder-in-not
Auch Bürgermeiser Thomas Nordheim steckte etwas in die Spendenbüchse. Foto: Markus Pfeifer

Lichtenstein/Hohenstein-Ernstthal. Traditionell sind zu Jahresbeginn die Sternsinger unterwegs. In der Region schickt die Katholische Kirchgemeinde St. Pius X. aus Hohenstein-Ernstthal dei Kinder auf Tour, um den Segen in die Häuser zu bringen und Spenden für gemeinnützige Zwecke zu sammeln.

Auch Rathäuser werden dabei angesteuert. Am gestrigen Dienstag war eine kleine Gruppe von Sternsingern im Lichtensteiner Rathaus zu Gast und sang ihre Lieder. Am Donnerstag werden die Mädchen und Jungen gegen 17.30 Uhr in der Stadtverwaltung Hohenstein-Ernstthal erwartet. Laut Organisator Andreas Küttner stehen außerdem viele Besuche bei Familien auf dem Programm. Am Samstag sind die Sternsinger dann bei den Senioren in der Parkresidenz Hohenstein-Ernstthal und im Bethlehemstift zu Gast.

Unterstützung für Projekte in aller Welt

Diesmal sollen mit den Spenden vor allem Projekte gegen Kinderarbeit in Indien, aber auch in anderen Teilen der Welt unterstützt werden. Die Sternsinger-Aktion ist die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. Allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland knapp 47 Millionen Euro an Spenden für Kinder in Not gesammelt, mit den Projekte in aller Welt unterstützt werden konnten.