Streit um Postenvergabe

Stadtrat Zwickaus Oberbürgermeisterin zukünftig ohne zweiten Vertreter

Zwickau. 

Zwickau . Das hatte es in Zwickau bisher noch nicht gegeben: Der Stadtrat konnte sich auf seiner Sitzung am Donnerstag nicht auf die Besetzung des zweiten Stellvertreters von Oberbürgermeisterin Pia Findeiß einigen. Bisher war der Finanzbürgermeister Bernd Meyer (Die Linke) der erste Vertreter von Pia Findeiß, die Baubürgermeisterin Kathrin Köhler (CDU) die zweite. Da die stärkste Fraktion traditionell aber den ersten Vertreter stellt, beanspruchte die CDU-Fraktion, dass die Reihenfolge umgekehrt werden sollte. Widerspruch erklang aus den Reihen der Linken. Sven Wöhl argumentierte, die Stadt habe mit Bernd Meyer bisher gute Erfahrungen gesammelt. Die erst vor einem Jahr gewählte Baubürgermeisterin Köhler, so Wöhl, sei mit ihrer neuen Rolle als erste Vertreterin der OB möglicherweise überfordert. Da die Debatte keine Einigung erbringen konnte, schritten die Abgeordneten zur Wahl. In geheimer Abstimmung setzte sich zunächst Kathrin Köhler mit 29 von 42 abgegebenen Stimmen als Siegerin durch. Es folgte die Wahl des zweiten Stellvertreters. Hier war zu erwarten, dass Bernd Meyer als einziger Kandidat durch den Rat bestätigt werden würde. Doch es kam anders. Im ersten Wahlgang verfehlte er mit 17 von 42 Stimmen die erforderliche Mehrheit. Somit musste erneut zur Urne gerufen werden. Im zweiten Wahlgang hätte eine einfache Mehrheit genügt, das heißt mehr Ja- als Nein-Stimmen. Die Stimmabgabe erbrachte aber nur 14 Ja- und 24 Nein-Stimmen für den Kandidaten. Somit fehlt der Oberbürgermeisterin nun bald ihr zweiter Stellvertreter. Ab dem 1. Dezember sollte die neue Reihenfolge eigentlich gelten. Wie es nun weiter geht, ist noch völlig offen, erklärt Sprecher Mathias Merz. "Das hatten wir noch nie", kommentiert er im Anschluss an das Debakel.