Streitfall im Limbacher Tierpark: Wer ist verantwortlich?

Tierpark Wer ist für kaputtes Netz im Flamingoland verantwortlich?

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Im Tierpark wurde im Januar das Kunstfasernetz, das über das Pinguinland gespannt ist und die Vögel, die normalerweise mit den Pinguinen gemeinsam in dem Areal leben, am Wegfliegen hindern soll, zerstört. Weil sich durch die Schneelast eine Öse auf einem Zaunpfahl gelöst hatte und eine Kettenreaktion auslöste, fiel das Netz teilweise herunter. Heute, ein halbes Jahr später, ist immernoch nicht genau klar, wer für den Schaden verantwortlich ist.

Obwohl bereits drei Gutachter im Einsatz waren, gibt es noch keine Klarheit

Die Ösen wurden im Frühjahr bereits provisorisch befestigt. Durch diese Ösen wurden die Seile gezogen, die am Ende das Netz spannen. Die Aktion im April stellte aber letztlich nur eine Notreparatur dar. Laut Stadtverwaltung soll die vollständige Reparatur erst noch erfolgen - aller Voraussicht nach erst 2020.

Die aktuellen Kosten in Höhe von 1200 Euro hatte vorerst die Stadt übernommen - so lange, bis die Frage nach der Schuld, warum das Netz überhaupt Schaden nehmen konnte, beantwortet ist. "Wir haben drei verschiedene Gutachter beauftragt, um zu klären, ob der Planer oder das ausführende Unternehmen für den Schaden verantwortlich ist", sagte Oberbürgermeister Jesko Vogel im Frühjahr. Heute gebe es aber immer noch Unstimmigkeiten zwischen dem Planer der Anlage und dem Unternehmen, das den Plan umgesetzt hat.