Studien in Holzschnitt und Öl

Kunst Landschaftsdarstellungen in der Galerie am Domhof

studien-in-holzschnitt-und-oel
Daniel Jantsch freute sich, zur Eröffnung auch seinen früheren Mentor Gerhard Bachmann begrüßen zu dürfen. Foto: Ludmila Thiele

Zwickau. Der in Zwickau geborene und in Chemnitz lebende bildende Künstler, Daniel Jantsch, zeigt in seiner Kabinettsausstellung "Back Home - Studien des Außenraumes" in der Galerie am Domhof in Zwickau Landschaftsstudien in Öl und Holzschnitt. Der 27-Jährige, widmet sich ausschließlich der Landschaftsdarstellung. Sie sei Ausdruck seiner geistigen Haltung. Das "unspektakulärste" Thema habe er als Gegenpol zur lauten Sensationsgesellschaft und als einen Gegenentwurf zur heutigen Geschwindigkeit gewählt.

"Ich habe die alten Holzplatten vorm Verbrennen gerettet"

Zu seinen bevorzugten Techniken zählen Malerei und Holzschnitt. Einige der ausgestellten Bilder sind auf Holz gemalt. "Ich habe die alten Holzplatten sozusagen vorm Verbrennen gerettet", sagte Jantsch, der 2005 ins Förderstudio für Malerei und Grafik in der Galerie am Domhof kam und dort von Diplom-Maler- und Grafiker Gerhard Bachmann unterrichtet wurde. Inzwischen übernimmt Jantsch, der mit 18 Jahren sein Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden begann und 2013 mit Diplom abschloss, die Urlaubsvertretung für seinen Förderstudio-Lehrer Bachmann.

Ausstellung ist bis 3. Dezember von Dienstag bis Sonntag geöffnet

Es ist Lantschs zweite Einzel-(Kabinettsausstellung) in der Galerie am Domhof. 2010 präsentierte er unter dem Titel "Durch die Nacht" seine fotografische Arbeit. Fotografien spielen eine große Rolle beim Entstehen seiner Bilder. "Ich konzipiere meine Motive meist mithilfe verschiedener Fotografien", sagt der Künstler, der 2006 und 2015 den 1. Preis der Jugend-Kunst-Triennale des Sächsisch-Bayrischen Städtenetzes bekam und auf eine große Zahl an Ausstellungen verweisen kann. Gezeigt wird die Ausstellung "Back Home - Studien des Außenraumes" bis zum 3. Dezember in der Galerie am Domhof in Zwickau. Geöffnet ist täglich, außer montags, von 13 bis 18 Uhr.