Tödlicher Bahnunfall am Bahnhof St. Egidien

blaulicht Passant trotz Gefahrenbremsung erfasst

Am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr ereignete sich am Bahnhof St. Egidien im Landkreis Zwickau ein schwerer Bahnunfall. Eine Person wurde hier am Nachmittag von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Trotz einer Gefahrenbremsung kollidierte der Zug mit dem Passanten. Warum sich der Passant auf den Gleisen befand, ist noch unklar. Der Zugverkehr ist momentan unterbrochen. In dem Zug befinden sich aktuell rund 160 Reisende. Ob diese evakuiert werden müssen ist noch nicht klar.

Update:

Wie die Polizei am frühen Montagmorgen mitteilte, handelte es sich bei dem Verstorbenen um einen 29-jährigen Mann. Die Bahnstrecke zwischen Hof und Dresden war bis nach 22 Uhr gesperrt. Die Zugfahrgäste wurden nach dem Vorfall durch Notfallseelsorger betreut und konnten ihre Fahrt mit Hilfe von Schienersatzbussen der Deutschen Bahn fortsetzen. Die Kriminalpolizei Zwickau hat die Ermittlungen aufgenommen.