• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Tafeln weisen den Weg

Projekt Schüler beschäftigen sich mit der Textilgeschichte

Die Mädchen und Jungen aus der neunten Klasse des Julius-Motteler-Gymnasiums befassen sich mit der Textilgeschichte in Crimmitschau. Sie sprachen mit Zeitzeugen und suchten in Büchern nach Informationen. "Die Textilindustrie gehört zur Geschichte von Crimmitschau dazu. Es ist wichtig, dass wir darauf aufmerksam machen können", sagt Niclas Ludwig, der seit dem Sommer 2013 an einem Projekt für die Herstellung von Informationstafeln im A1-Format arbeitet. Sie sollen die Besucher auf dem Weg vom Rathaus zur Tuchfabrik mit vielen interessanten Fakten versorgen.

Die jungen Leute haben sich bei der Gestaltung der Tafeln für eine kurzweilige Dialog-Form entschieden: "Julius", Maskottchen der Bildungseinrichtung, stellt in einer lockeren Art die Fragen. Sie werden von "Türmel", dem Maskottchen der Stadtrechtsfeier "600 Jahre Crimmitschau", beantwortet. "Mit dieser Variante sprechen wir Leute aus allen Altersgruppen an", sagt Lehrerin Constanze König. Auf den Informationstafeln sollen Themen wie "Stadt der 100 Schornsteine", "Von der Flocke zum Faden und vom Zwirn zur Kleidung" oder "Webstuhl ist nicht gleich Webstuhl" behandelt werden.

"Die jungen Leute hatten sich im Vorfeld kaum mit der Textilindustrie befasst. Sie sind sich aber mittlerweile der Tragweite des Themas bewusst", schätzt Constanze König ein. Für das Vorhaben wird ein Budget von rund 1500 Euro benötigt. Die Mittel sollen von Sponsoren und vom Förderverein des Textilmuseums kommen. Die Organisatoren der Stadtrechtsfeier befinden sich nun auf der Suche nach Hausbesitzern, die Informationstafeln an ihren Gebäuden anbringen lassen wollen. Sie können sich unter der Telefonnummer 03762/909094 melden.