Tag der Sachsen - für sie keine Option

OB-Wahl Crimmitschauer Kandidaten-Trio stellt sich vor

tag-der-sachsen-fuer-sie-keine-option
Sie präsentierten sich im Theater: Holm Günther, André Raphael und Kevin Scheibel (von links). Foto: Frenzel

Crimmitschau. Die drei Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters in Crimmitschau haben sich den Bürgern präsentiert. Rund 450 Besucher verfolgten am Dienstagabend das zweistündige Leserforum der "Freien Presse" im Theater.

Holm Günther (Für Crimmitschau), der parteilose CDU-Bewerber André Raphael und Kevin Scheibel (Linke) diskutierten über die Stadtentwicklung. Sie lieferten sich ein faires Duell. Dabei hat sich Kevin Scheibel, der mit seinen 26 Jahren der jüngste Bewerber ist, mutig präsentiert.

Hinterfragen und nicht einfach hinnehmen

Er hakte beispielsweise mehrfach nach, warum die Bürgervereinigung "Für Crimmitschau" ausgerechnet jetzt für den Bau einer neuen Mehrzweckhalle und ein kostenfreies Krippenjahr wirbt. Holm Günther: "Das ist der nächste Schritt, nachdem Kinder und Jugendliche die Sporthallen kostenfrei nutzen können und das Babypaket eingeführt wurde."

Die Bewerber warteten auch mit einigen Überraschungen auf: André Raphael regte beispielsweise an, dass der Bereich zwischen Mannichswalder Platz und Markt zumindest teilweise für die Fahrzeuge frei gegeben werden soll, um die Innenstadt zu beleben.

Nicht in allen Punkten sind sie sich einig

Unterschiedliche Auffassungen gab es zur Zukunft der umstrittenen Straßenausbau-Beitragssatzung: Holm Günther will daran festhalten. André Raphael und Kevin Scheibel sprechen sich für die Aufhebung aus. In einer stummen Runde gab es zu einigen Themen auch Übereinstimmung.

Eine Bewerbung von Crimmitschau für den Tag der Sachsen steht für das Trio nicht zur Debatte. Gespräche mit den Nachbarn aus Neukirchen und Dennheritz zur Eingemeindung der kleinen Orte würden sie dagegen alle aufnehmen. In Crimmitschau finden die Oberbürgermeisterwahlen am 21. Mai statt.