Tausende Begeisterte bei Wissenschaftsnacht

Hochschule 3.000 Neugierige pilgerten auf den Campus Scheffelberg

Zwickau. 

Zwickau. Über 3.000 Neugierige pilgerten am Wochenende zur "Langen Nacht der Wissenschaft" auf den Campus Scheffelberg. An mehr als 50 Stationen konnten sie dabei den Forschern und Mitarbeitern der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) über die Schulter schauen und selbst aktiv werden.

Eigene Erwartungen übertroffen

Neben Schülern, Studierenden und Ehemaligen nutzten auch viele Familien mit Kindern die Gelegenheit, Forschung hautnah zu erleben. Dabei wurden oftmals eigene Erwartungen übertroffen. "Wir hatten in diesem Jahr eine enorme Bandbreite an Aktionen - von der KFZ-Technik bis zur Kunst, von der Umwelttechnik bis zum Hochschulsport. Da war für jeden etwas dabei. So konnten im Hörsaalzentrum die Besucher unter anderem mit Gedankenkraft Luftballons platzen lassen, in virtuelle Welten eintauchen oder Textilen bedrucken. Automobilfans kamen bei der Fakultät Kraftfahrzeugtechnik auf ihre Kosten.

In und um den August-Horch-Bau gab es unter anderem Präsentationen zu den Themen Rennsport, V8-Motoren und Tuningfahrzeuge. Auch aktuelle Forschungsvorhaben, wie etwa ein automatisches Andrahtsystem für Oberleitungsbusse und verschiedene Fahrsimulatoren wurden vorgestellt. Mit den rund 3.000 Besuchern haben wir allerdings unsere eigenen Erwartungen übertroffen", berichtete Sascha Vogelsang vom Organisationsteam.

Nächste Veranstaltung in Planung

Mehr als 200 Studierende, Mitarbeiter und Professoren der WHZ waren bei der Langen Nacht der Wissenschaft im Einsatz. Sascha Vogelsang blickt bereits voraus: "Auch im kommenden Jahr wird die Hochschule wieder gemeinsam mit dem August-Horch-Museum eine "Lange Nacht der Technik" veranstalten. Der Termin steht bereits fest. Es ist der 8. Mai 2020. Die Veranstaltung wird dann im Rahmen der Sächsischen Landesausstellung für Industriekultur stattfinden".