• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Teams dürfen zuhause ran

Fußball Neukirchen und Steinpleis-Werdau mit Heimvorteil

Werdau/Neukirchen. 

Die Teams aus der Pleiße-Region dürfen am morgigen Sonntag in der Kreisoberliga vor den eigenen Fans auflaufen. Fest steht: Sowohl die SG Traktor Neukirchen als auch der FC Sachsen Steinpleis-Werdau wollen das Punkte-Konto aufbessern.

Die Mannschaft aus Neukirchen, die mit einer Niederlage gegen Lichtenstein und einem Remis in Mülsen St. Niclas gestartet ist, trifft auf die SpVgg. Reinsdorf-Vielau. Die Gäste sind mit zwei knappen Niederlagen gestartet. Mit einem Sieg kann das Traktor-Team auch ein besonderes Geschenk dem Fußball-Abteilungsleiter Michael Popp bereiten. Er feiert am Spieltag seinen 50. Geburtstag.

"Mit einem Ohr bin ich aber natürlich auch zum Geburtstag bei den Partien unserer beiden Männermannschaften. Ich hoffe, dass sie mit zwei Siegen ein zusätzliches Geschenk bereiten können", sagt Michael Popp, der als Chef des Baubetriebshofes in Crimmitschau arbeitet.

Das Team vom FC Sachsen Steinpleis-Werdau hat zum Saisonbeginn in der Kreisoberliga für Furore gesorgt.

Die Schützlinge von Trainer Matthias Lange starteten mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Mülsen St. Niclas und einem 1:0-Erfolg bei der SpVgg. Reinsdorf-Vielau in die Saison. Sie rangiert mit sechs Punkten auf dem vierten Platz.

Auf dem Sportplatz an der Römertalbrücke folgt nun das Heimspiel gegen Blau-Gelb Mülsen.

Die Gäste aus dem Mülsengrund, die eigentlich um einen Platz im oberen Drittel mitspielen wollte, kassierten zum Start zwei deftige Niederlagen und stehen nun schon mit dem Rücken zur Wand. Neben Steinpleis-Werdau haben bisher der SSV Fortschritt Lichtenstein, VfL 05 Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitzer SV die optimale Ausbeute von sechs Punkten auf dem Konto. Die Partien werden am morgigen Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.



Prospekte