"The Voice ist wie ein Stempel"

Konzert Talent Philip Bölter in der Kulturinsel Kirchberg

the-voice-ist-wie-ein-stempel
Philip Bölter bereitet sich vor. Foto: Nicole Schwalbe

Kirchberg. "Mittlerweile bekomme ich schon Anfragen von Musikern aus ganz Deutschland, ob sie bei mir in der Kulturinsel auftreten dürfen", freut sich Betreiberin Anja Roocke.

Bekannt durch eine TV-Show

So auch Philip Bölter, bekannt durch die TV-Sendung "The Voice". Seit 20 Jahren musiziert sich der 30-jährige, frisch gebackene Papa in die Herzen seiner Fans. Mehr als 1000 Konzerte, 8 Alben und 150 Songs kann Philip Bölter aufweisen.

Begnadeter Gitarrist

Als Preisträger des "Robert Johnson Guitar Awards" und Gewinner des "Deutschen Rock & Pop"-Preises gilt er als einer der originellsten Gitarristen seiner Generation. Er spielt seine Gitarre so schnell und geschickt, dass der Zuhörer glaubt, er würde mit einem Loop, also einem Aufnahmegerät mit Wiederholungsschleife, arbeiten, denn er spielt Bass, Akkorde und Melodie gleichzeitig. Dazu setzt er noch die Mundharmonika ein.

"Es gibt ein Überangebot aus Musik"

Trotz seines Auftrittes bei "The Voice", sagt er, habe sich seine Berufslaufbahn kaum geändert. "Bei "The Voice" gewesen zu sein, ist wie ein Stempel. Aber die Konkurrenz ist trotzdem groß und es gibt ein Überangebot an Musik", so Philip Bölter. Aus diesem Grund hat er sich entschieden, seine achte CD "Excerpt (2018)" das erste Mal von vorne bis hinten selbst zu produzieren. "Die CD in einem Wohnzimmerkonzert in kleinem Rahmen präsentieren zu dürfen, war mir wichtig, weil so noch der direkte Kontakt zu meinen Zuhörern besteht", sagt Bölter. "Es ist ein Privileg, in der Kulturinsel ohne Kabel, Technik und Mikrofon zu spielen."