Theater bereitet die neue Saison vor

Freilichttheater Ende Juni findet eine Premiere statt

Waldenburg. 

Waldenburg. Die Freilichtbühne im Grünfelder Park hatte in den vergangenen Jahren schon viele bekannte Helden zu Gast. "Zorro" stand im Vorjahr auf dem Programm. "Robin Hood" wurde sogar schon in zwei Inszenierungen gezeigt. "Die Drei Musketiere", "Ronja Räubertochter" oder "König Drosselbart" standen ebenfalls schon im Mittelpunkt der Stücke, die seit 2004 hier jährlich gespielt werden.

Dieses Jahr wird eine bekannte Märchenfigur erwartet, denn das Freilichttheater Waldenburg hat das Märchen von Rapunzel für die neue Saison auserkoren. Insgesamt zwölfmal wird es gespielt. Termin der Premiere ist der 29. Juni. Bis dahin haben die Hobbyschauspieler und Tüftler im Verein noch viel zu tun. Geprobt wird schon jetzt regelmäßig, was bei angenehmen Temperaturen natürlich schöner ist als bei Kälte.

Ein Baum für Rapunzel

"Es läuft bisher gut", sagt Robert Kalwis. Gemeinsam mit Maria Reinhold hat er nicht nur die Regie, sondern war auch für das Drehbuch verantwortlich. Jenes wird für so manche Überraschung auch bei Märchenkennern sorgen, denn die bekannte Geschichte wurde durchaus neu interpretiert. Insgesamt 18 Sprechrollen gibt es in dem Stück. Statisten werden ebenfalls wieder gesucht, die dann gemeinsam mit den Hobbyschauspielern auf der Bühne stehen werden.

Natürlich braucht Rapunzel auch einen Turm. Er soll an einem Baum an der Bühne entstehen und beachtlich hoch werden. Dabei muss auch auf die Sicherheit geachtet werden. "Da nutzen wir Technik aus dem Kletterwald", verrät Maik Schönfeld, der für den Kulissenbau verantwortlich ist. Gewerkelt wird voraussichtlich ab März. Pyrotechnik wird bei der Inszenierung ebenfalls eine Rolle spielen, denn der eine oder andere zauberhafte Effekt darf in dem Märchenstück für Familien nicht fehlen.