Theater bringt "Honig im Kopf" nach Zwickau

Schauspiel Premiere und Premierenempfang am 19. Januar in Malsaal

Zwickau. 

Zwickau. Ein Riesenerfolg war 2015 der von Til Schweiger produzierte und inszenierte Film "Honig im Kopf" mit Dieter Hallervorden in der Rolle des demenzkranken Amandus Rosenbach. Jetzt bringt das Theater Plauen-Zwickau die Geschichte mit Michael Schramm in der Hauptrolle ab 19. Dezember auf die Bühne des Malsaals. Inszeniert hat die Tragikomödie von Florian Battermann Axel Stöcker in der Ausstattung von Peer Palmowski. Erzählt wird die Geschichte von Tilda (Johanna Franke) und ihrem Großvater Amandus, die unzertrennlich sind. Als nach dem Tod seiner Frau Amandus' Leben zusehends komplizierter wird, nimmt Sohn Niko (Daniel Koch) ihn bei sich und seiner Familie auf. Bald darauf wird bei Amandus Alzheimer diagnostiziert, und das Zusammenleben mit dem zunehmenden geistigen Verfall des eigenen Vaters stellen Niko und seine Frau Sarah (Else Hennig) auf eine harte Probe. So richtig gut lief es in der Ehe zuletzt eh nicht, und beide sind hauptsächlich mit ihrer Arbeit beschäftigt. Einzig Tilda begegnet ihrem Großvater mit Verständnis und schwelgt mit ihm in Erinnerungen. Niko versucht die Krankheit zu verdrängen, Sarah wird zunehmend genervter. Als Niko sich nach einem Pflegeheim erkundigt, weil ihm alles entgleitet, begibt sich Tilda kurzerhand mit ihrem Opa auf eine abenteuerliche Reise nach Venedig. Dort soll sich Opa an die schönste und romantischste Zeit seines Lebens erinnern ... "Honig im Kopf bewegt" mit leichtfüßigen, aber dennoch tiefsinnigen Momenten und setzt sich mit Sinn für Humor und viel Wärme behutsam mit der Krankheit Alzheimer auseinander. Die Premiere beginnt um 19.30 Uhr. Im Anschluss findet ein Sektempfang im Malsaal statt.