• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Thüringer Neuling räumt in Lauterbach Pokale ab

SAUDUELL "Kultscheune" zieht wieder viele Schaulustige in ihren Bann

Lauterbach. 

Lauterbach. Bei der siebenten Ausgabe des vom Verein "Illusionswelten" veranstalteten Sauduells in der Lauterbacher "Kultscheune" setzte sich am Montagnachmittag ein Zwei-Mann-Team aus dem thüringischen Seelingstädt knapp durch.

Auf Anhieb gewonnen

"Wir haben bei so einem Wettstreit noch nie mitgemacht und dann gewinnen wir das Ganze", freute sich Falk Wunschel, der mit seinem Onkel Hans Wunschel bereits früh um 8 Uhr seinen großen Eigenbau-Smoker in der "Kultscheune" angeworfen hatte. "Bis das Schwein gar ist, dauert im Smoker locker acht Stunden", erklärte der Thüringer, während die Konkurrenz aus Oberfranken mit ihrem mobilen Grill etwas später anfangen konnte. Manfred Köhler und seine Mannschaft waren bereits zum vierten Mal in Lauterbach. Vor dem dritten und entscheidenden Jury-Entscheid am späten Nachmittag gaben sich Manfred Köhler und Falk Wunschel fair die Hand.

Zwischenstand: Unentschieden

Nach den Urteilen von Heiko Köcher und der Neukirchener Bürgermeisterin Ines Liebald stand es zwischen beiden Saugrill-Teams 1:1 unentschieden, so dass Manuela Haberland die Entscheidung bringen musste. Die Crimmitschauerin schloss sich der geschmacklichen Meinung von Heiko Köcher an. So gingen die beiden Siegerpokale nach Thüringen.

Kleinigkeiten brachten die Entscheidung

"Vom Fleisch her waren beide Portionen richtig lecker, am Ende haben bei uns halt die Kleinigkeiten wie der Fettgehalt oder die Saftigkeit entschieden", meinte Manuela Haberland zum Urteil der Jury. Der unterlegene Manfred Köhler nahm die Entscheidung mit einem Lächeln zur Kenntnis. In der Zwischenzeit hatte sich die "Kultscheune" mit jeder Menge von Besuchern gefüllt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!