• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Tickets in 34 Minuten weg

Gottschalk-Lesung Über 500 Menschen wollten Karten kaufen

Innerhalb von nur 34 Minuten war die Lesung mit Thomas Gottschalk am Samstagmorgen ausverkauft. Mehr als 500 Menschen standen in einer über 100 Meter langen Schlange an, um Karten für den 21. September im Haus der Sparkasse zu kaufen. Aufgrund der begrenzten Kapazität reichten die Tickets aber nicht für jeden. Buchhändler Berthold Freitag von der veranstaltenden Buchhandlung Marx musste viele Kunden trösten: "Mit diesem Ansturm haben wir bei weitem nicht gerechnet". Trotzdem hatte der Buchhändler vorgesorgt. Ein Sicherheitsdienst sorgte für den reibungslosen Verkauf der Karten. Jeder Interessent konnte zwei Tickets kaufen. "Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht jeden Wunsch nach einer Karte erfüllen können, so gern wir dies tun würden. Die Sparkasse hat nun mal nur Platz für 350 Gäste und ein größerer Raum ist für eine Lesung ungeeignet. Wir haben versucht, den Kartenvorverkauf so fair wie möglich zu regeln, damit möglichst viele Leute die Chance haben, Thomas Gottschalk einmal live zu erleben." Um sich Karten für die Lesung zu sichern, kamen einige Fans des früheren "Wetten, dass?" Moderators schon am frühen Morgen. Der erste war Bernd Thomas aus Zwickau.

Ab 4:45 Uhr wartete der 57-Jährige, ausgerüstet mit Camping-Stuhl und Kaffee, vor der Buchhandlung. Schon um sieben Uhr hatte sich eine Schlange bis auf den Ring gebildet. msz/prm



Prospekte