• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Crimmitschau: Tierfreundin bewirft Autofahrer mit Steinen

Blaulicht Auslöser für Steinwürfe war ein Feldhase

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Eine 57-Jährige lief am späten Donnerstagnachmittag auf dem Seitenstreifen der Bahnstraße entlang. Da dort die Reste eines überfahrenen Feldhasen lagen, war dies für sie offenbar Anlass genug, große Wut auf Autofahrer zu entwickeln.

Polizei sucht Zeugen

In der Folge begann die Tatverdächtige damit, Steine nach vorbeifahrenden Fahrzeugen zu werfen. Ein Zeuge beobachtete, wie sie Gleisschottersteine für dieses Unterfangen nutzte und nach einem VW Caddy warf. Ob passierende Autos getroffen wurden und ob Sachschaden hinsichtlich der Würfe entstand, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Gegen die zornige Frau wurde ein Verfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

 

Indes bittet die Polizei in Werdau um Zeugenhinweise. Wer das Geschehen beobachtet hat oder wessen Auto vielleicht sogar durch die Steinwürfe beschädigt wurde, meldet sich bitte unter der Rufnummer 03761 7020.

 

Was muss man nach einem Unfall mit einem Hasen unternehmen?

 

Hasen zählen gemäß §2 Abs. 1 des Bundesjagdgesetzes zum Haarwild, weshalb auch ein Zusammenstoß mit dieser Tierart als Wildunfall gilt.

 

Die korrekte Vorgehensweise ist hierbei anzuhalten, die Warnblinkanlage einzuschalten, den Unfallort zu sichern und die Polizei zu rufen. Falls möglich sollte man das Tier auf den Seitenstreifen legen, hierbei sollte man Handschuhe tragen, um Infektionen zu vermeiden.

 

Nachdem ein Hase überfahren wurde, besteht in der Regel keine Meldepflicht. Denn diese schreiben die Landesjagdgesetze der einzelnen Bundesländer - falls vorhanden - meist nur bei größeren Wildtieren vor.

Eine Meldepflicht besteht nur bei großen Wildtieren, allerdings kann die Meldung sinnvoll sein. Dadurch lässt sich eine mögliche Anzeige wegen Tierquälerei vermeiden.

 

Zudem erwarten viele Versicherungen eine "Wildunfallbescheinigung", die man bei der Polizei oder dem zuständigen Jäger ausgestellt bekommen kann.