Töpferfeen im Glück

Handwerk Zwei Frauen inspirieren sich

toepferfeen-im-glueck
Grit Werner und Kati Staer mit ihrer außergewöhnlichen Töpferware. Foto: Nicole Schwalbe

Hirschfeld. Grit Werner und Kati Staer haben ihren Platz gefunden. Beide Unternehmerinnen hatten die letzten Jahre ein festes Ladengeschäft.

Bis 2015 war Werner eine Bereicherung der Hauptstraße mit ihrem kleinen Schmuckgeschäft "Yucon", während sich Staer als "Töpferfee" in die kreativen Herzen der Planitzer töpferte. "Der Druck, der von einem Ladengeschäft mit all seinen Verpflichtungen ausgeht, wurde uns mit der Zeit einfach zu groß", erzählt Staer. Vorerst war "Yucon" zur "Töpferfee" gezogen, im April dieses Jahres jedoch haben sich beide entschieden, auch diesen Laden zu schließen. "Mir ist quasi ein tolles Grundstück zugeflogen, auf dem ich eine eigene Werkstatt errichten konnte", erzählt Staer. Dort hat sie sich nach eigenen Vorstellungen verwirklicht. Die neu gewonnene "Freiheit" hat bei beiden Künstlerinnen den Knoten zum Platzen gebracht. Gemeinsam entwickeln sie Tonkreationen, die an Farbenreichtum und Präzision kaum zu übertreffen sind. "Wir inspirieren uns gegenseitig", sagen beide mit einem Lächeln.