• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Toppsolist ist sein Ziel

Konzert 15-Jähriger ist Preisträger des 23. Wettbewerbs junger Pianisten

Jonas Aumiller aus Emmering in Bayern hatte am Sonntag zwei gute Gründe vor Freude zu strahlen: einerseits ist der Elftklässler der erste Preisträger des 23. Wettbewerbs junger Pianisten zu Ehren Robert Schumanns (Kleiner-Schumann-Wettbewerb) und kann sich über 800 Euro Preisgeld freuen, zum anderen erreichte er die höchste Punktezahl des diesjährigen Wettbewerbes und wurde dafür mit dem Sonderpreis der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau ausgezeichnet. Zu seinem Wettbewerbsprogramm, das aus den Werken von Schumann, Chopin und Kapustin bestand, meinte der 15-Jährige, der am Tag etwa zwei Stunden Klavierspielen übt: "Es war nicht das Schwierigste, aber durchaus dem gewaltigen Repertoire angemessen, das zum Wettbewerb präsentiert wurde." Klavier zu spielen begann er mit siebeneinhalb Jahren: "Ich hätte gern früher damit begonnen, durfte aber von meinen Eltern aus nicht eher".

Dafür durfte sein zwei Jahre jüngerer Bruder Jakob mit fünfeinhalb Jahren gleichzeitig mit ihm mit dem Klavierspiel beginnen. Jakob, der selbst gewohnt ist, bei Musikwettbewerben zu gewinnen, kam nur als Zuschauer nach Zwickau. "Ich bin nicht ganz so spontan bei Wettbewerbsvorbereitungen wie Jonas", sagte der 13-jährige, der, wie die Eltern sehr stolz auf Jonas ist. Erfolgreich ist Jonas, der zu den jüngsten Teilnehmern in der Wettbewerbskategorie 15 bis 19 gehörte, nicht nur bei Klavierwettbewerben, wie auch jüngst bei "Jugend musiziert". 2011 gewann er die Landesolympiade in Mathematik. "Ich möchte als Pianist ein Toppsolist sein, sollte es damit nicht klappen, würde ich etwas anderes studieren", sagt der Sohn eines Juristen. lut