Trachten-Schau - Eine Reise in die Vergangenheit

Ausstellung Traditionelle Kleidung in Limbach-Oberfrohna zu sehen

trachten-schau-eine-reise-in-die-vergangenheit
Foto:abu

Limbach-Oberfrohna. Nur eine gute Woche lang kann man in der Sonderausstellung des Esche-Museums in Limbach-Oberfrohna eine beeindruckende Schau von Trachten bewundern. Auf 14 Schneiderpuppen hat der Vogtländer Mario Morgner traditionelle Kleidung aus ehemaligen deutschen Gebieten der Zeit bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges dekoriert. "Trachten machen uns deutlich, woher der Träger stammt", erläutert er und verweist auf die jeweiligen Finessen der Regionen.

Laut Museumsleiterin Gabriele Pabstmann passt die Ausstellung gut in die Einrichtung: "Zum Einen stehen Textilien im Mittelpunkt, zum Anderen ist die Ortsgruppe Ost-/Westpreußen regelmäßig zu Gast im Haus. Außerdem wurde die Vielzahl der Vertriebenen aus den östlichen Gebieten samt ihrer Verdienste für die Stadt erst kürzlich mit einer Sondertafel in unserer Einrichtung gewürdigt."

Die kostbaren Trachten sind bis zum 5. Februar täglich außer Montag zwischen 14 und 17 Uhr zu besichtigen.