Tragödie: 16-Jähriger stirbt nach Wohnungsbrand in Callenberg

Blaulicht Kripo geht nicht von Straftat aus, Obduktion soll Klarheit bringen

Callenberg/ OT Langenchursdorf. Bei einem Wohnungsbrand am Mittwochmorgen ist in einem Mehrfamilienhaus ein 16-Jähriger ums Leben gekommen. Den Umständen nach gehen die Ermittler der Kriminalpolizei nicht von einer Straftat aus. Sicherheit soll die Brandursachenermittlung sowie die Obduktion des Leichnams bringen.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich fünf weiteren Personen im Alter von drei bis 87 Jahren im Haus an der Waldenburger Straße. Sie konnten diese unbeschadet verlassen. Zum Löscheinsatz kamen die vier umliegenden Freiwilligen Feuerwehren aus Langenchursdorf, Langenberg-Meinsdorf, Callenberg und Limbach-Oberfrohna. Deren Kameraden konnten eine Ausbreitung des Brandes verhindern und das Feuer löschen. Aufgrund des Feuerwehr- und Rettungseinsatzes machte sich eine zweistündige Sperrung der Waldenburger Straße notwendig.

Die Höhe des Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Jedoch sind die drei Wohnungen im Haus zunächst nicht bewohnbar. Über den Bürgermeister der Gemeinde Callenberg wurden Ersatzquartiere zur Verfügung gestellt.