• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Triathlet zum ersten Lauf nach Corona: "Es war wie Balsam auf der Seele"

Menschen Triathleten geben auch in Corona-Zeiten nicht auf

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Was macht ein Triathlet, der sich Mitte März in der Vorbereitung für den Ironman Germany in Frankfurt befand und durch Corona von jetzt auf gleich ausgebremst wurde? "Die Stimmung war nahe am Gefrierpunkt", sagt der Limbacher Triathlet Alexander Kunze. Doch aufgeben, das ist nicht seins. "Wir haben uns in der Folgezeit gegenseitig motiviert und in möglichem Maße fitgehalten für den 'Restart'", erzählt Kunze. Und der fand in besonderer Form am vergangenen Wochenende statt: Zehn Triathleten des STV starteten eine Art Gaudi-Challenge. Sie schwammen einen Kilometer, absolvierten danach 100 Kilometer auf dem Rad und wechselten anschließend im Waldstadion zur Disziplin Laufen. Es folgte zweimal die Marktlaufrunde und somit ein zehn Kilometer langer Lauf zum Abschluss. "Das gemeinsame Trainingsevent, jeder nach seinen Möglichkeiten, hat richtig Laune gemacht und irgendwie hat es sich auch wie ein Wettkampf angefühlt. Das war wie Balsam auf der Seele", erzählt Alexander Kunze.

Nachdem der Ironman Frankfurt in diesem Jahr auch im Herbst nicht stattfindet, haben die hiesigen Triathleten die Möglichkeit bekommen, auf den Ironman in Klagenfurt umzumelden. Dort starten sie am 20. September. "Das ist ein tolles Rennen, darauf bereiten wir uns in den nächsten Wochen vor und sind optimistisch, dass es zur Austragung kommt, wenn auch vielleicht etwas anders als sonst. Zumindest ist Licht am Ende des Tunnels sichtbar und die Aussicht, in diesem Jahr doch noch eine Langdistanz zu bestreiten, motiviert natürlich", so Alexander Kunze.

Auch die Planungen für 2021 seien bereits fix. Die EM steht Anfang Juli im deutschen Triathlonmekka, dem fränkischen Roth, im Kalender. "Meine Nominierungschancen für die Alterklassennationalmannschaft sind nach dem 2019er Erfolg sehr gut", sagt der Limbacher. Im September 2021 findet die WM in Almere statt. "Da will ich natürlich nächstes Jahr im Trikot der Nationalmannschaft wieder hin. Diese beiden Events motivieren mich ungemein", fügt Kunze hinzu.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!