Trotz Kälte: Kinder trainieren täglich

Sport 50 Mädchen und Jungen nutzen Freizeitangebot in Waldenburg

trotz-kaelte-kinder-trainieren-taeglich
50 Mädchen und Jungen haben sich am Feriencamp auf dem Sportplatz in Waldenburg beteiligt. Foto: Frenzel

Waldenburg. Sie trotzen der Kälte: Mit Mützen und langen Hosen stehen die Mädchen und Jungen bei Temperaturen, die nur knapp über dem Gefrierpunkt liegen, auf dem Kunstrasenplatz in Waldenburg. 50 Nachwuchskicker haben sich in dieser Woche am Osterferiencamp beteiligt. Die Aktion organisiert eine Fußballschule aus Leipzig. "Wir achten darauf, dass die Teilnehmer immer in Bewegung bleiben. Dadurch kühlt der Körper nicht aus", sagt Paul Nürnberger. Der 18-Jährige, der zum VfB Empor Glauchau gehört, war für das vierköpfige Trainerteam verantwortlich.

Buntes Programm und viel Training

Für die Teilnehmer ging es von Dienstag bis Freitag täglich auf den Sportplatz. Die erste Übungseinheit stand 9.30 Uhr auf dem Programm. Kurz nach 16 Uhr war Feierabend. Dazwischen gibt es Obstpausen, Mittagessen und Beschäftigungsangebote im Vereinsheim.

"Wir setzen auf Technik und Koordination. Dazu gibt es viele Übungen, um die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern. Die Kinder ziehen sehr gut mit", sagt Paul Nürnberger. Die jüngsten Teilnehmer sind vier und fünf Jahre alt. Die ältesten Nachwuchskicker spielen bereits bei den C-Junioren. Sie wurden auf verschiedene Gruppen aufgeteilt.

Teilnehmer kamen nicht nur aus dem Ort

Nach einer mehrjährigen Pause fand erstmals wieder ein solches Feriencamp auf dem Sportplatz in Waldenburg statt. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende Erik Nerlich freute sich über die große Resonanz. "Da es schon einige Fußball-Feriencamps in der Region gibt, haben wir bewusst auf einen neuen Termin gesetzt und uns für die Osterferien entschieden", sagt Erik Nerlich. Das nutzten nicht nur die Talente aus der Töpferstadt. Auch aus umliegenden Orten - wie zum Beispiel Oberwiera und Callenberg - mischten sich einige Talente unter die Teilnehmer.

Eine Neuauflage ist 2018 geplant. "Ich denke, dass wir uns wieder um so ein Camp bemühen", sagt Erik Nerlich. Zuvor haben der stellvertretende Vereinschef und seine Mitstreiter aber noch einen anderen Termin fest im Blick: Am 31. Mai soll wieder ein Turnier für Teams aus Kindertagesstätten organisiert werden. Dazu werden zwölf Kita-Mannschaften erwartet.