Übung macht den Meister: 13-Jähriger bereitet sich auf MotoGP vor

Motorsport Phillip Tonn aus Neukirchen sammelte Rennpraxis

Oschersleben. 

Oschersleben. Viele Trainingsmöglichkeiten hat Phillip Tonn in diesem Jahr nicht. Der 13-Jährige aus Neukirchen bestreitet den wieder im Rahmen einiger Motorrad-WM-Läufe ausgetragenen Red Bull MotoGP Rookies Cup. Sieben Veranstaltungen mit insgesamt zwölf Rennen stehen hierbei auf dem Programm, und weil die 250er-Moto3-Maschinen zentral eingesetzt werden, gibt es keine Trainingsmöglichkeiten. Während zum Beispiel der Gesamtführende in seinem Heimatland Spanien regelmäßig ein gleichartiges Motorrad fahren kann, muss Phillip Tonn aus logistischen und finanziellen Gründen kürzer treten. Dennoch nutzte er am vergangenen Wochenende den Auftritt des Alpe-Adria-Cups in Oschersleben, um mit seinem Trainingsbike einen Wettkampf zu bestreiten und so Rennpraxis zu sammeln.

Ins Auge stach dabei sein Schutzhelm mit der auf den achtfachen Weltmeister Marc Marquez deutenden Nummer 93. Dazu erklärte der Teenager: "Ich bin Marquez-Fan seit ich selbst Motorrad fahre. Mir gefällt, wie schnell er in die Kurven fährt und mit dem Ellenbogen auf der Straße schleift." Die Frage, ob er es auch schon mal geschafft habe, mit dem Ellenbogen den Asphalt zu berühren, lässt er unbeantwortet und hält dem Frager stattdessen mit einem breiten Grinsen im Gesicht seinen Rennkombi mit abgewetztem Ellenbogenbereich vor die Nase. Danach klärt er doch noch auf: "Das habe ich schon mit einem Mini Bike auf der Kartbahn in Cheb geschafft. Da habe ich es einfach mal so probiert. Ich hätte dabei zwar stürzen und meine Trainingszeit vermasseln können, doch das war mir da gerade egal. Ich wollte mit dem Ellenbogen runter und habe es geschafft."

Stolz berichtet er zudem, dass er 2017 unter mehreren hundert Bewerbern ins Marc-Marquez-Camp eingeladen wurde und mit seinem Idol neben dem Motocross- und Flat-Track-Training Fußball und Tisch-Kicker gespielt hat.