Umbaupläne sollen Verkehrssituation verbessern

Bauvorhaben Verschiedene Entwürfe werden derzeit diskutiert

umbauplaene-sollen-verkehrssituation-verbessern
Blick auf die Kreuzung Hirschbrücke. Foto: Markus Pfeifer

Oberlungwitz/Gersdorf. Dort wo sich an der Grenze von Oberlungwitz und Gersdorf die Bundesstraße 173/180 sowie ein Stück entfernt auch noch die Goldbachstraße treffen, gibt es vor allem im Berufsverkehr regelmäßig Stau.

Über eine Umgestaltung dieser Bereiche wurde schon vor Jahren gesprochen und nun hat sich das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) wieder mit dem Thema beschäftigt. Über die Ergebnisse einer Voruntersuchung des Lasuv wurde vergangene Woche im Technischen Ausschuss der Stadt Oberlungwitz diskutiert. Eine Variante sieht den Bau mehrerer Abbiegespuren vor.

Sind Kreisverkehre die bessere Variante?

Ein zweiter Entwurf beinhaltet den Bau zweier Kreisverkehre an der Einmündung der Stollberger Straße auf die B 173 an der Apotheke sowie an der Hirschbrücke. Ebenfalls ein Kreisverkehr, allerdings nur einer im Bereich der Einmündung nach Gersdorf, wurde in Variante drei untersucht. Die beiden weiteren Entwürfe sehen die Schaffung einer Westspange von der Einmündung der Goldbachstraße in Richtung der B173 vor.

Dabei wären allerdings bei einem Entwurf zwei Firmen teilweise betroffen, während die andere Variante eine zusätzliche Kreuzung im Bereich der jetzigen Einfahrt zum Autohaus zur Folge hätte. Die Mitglieder des Technischen Ausschusses bevorzugten die Variante mit zwei Kreisverkehren.