Umbesetzung vor Premiere

Spannend Viel Lob für schnellen Einsatz in Ballett "Monsieur Claude"

Der Tänzer Kristian Matia rettete buchstäblich in letzter Minute als Darsteller die Uraufführung des Tanzstückes "Monsieur Claude" im Zwickauer Gewandhaus. Geplant war die Premiere für den Freitag, doch während der Proben am Mittwoch verletzte sich der Tänzer Federico Politano. Da im kleinen Ensemble die Rollen nicht doppelt besetzt werden können, wurde sofort ganz fieberhaft nach einem Tänzer gesucht, der ganz kurzfristig seinen Part übernehmen könnte. Gefunden wurde der albanische Tänzer in Gera, am Thüringer Staatsballett. Damit er aber am Donnerstagabend mit den Proben beginnen konnte, wurde Donnerstag früh alles in Bewegung gesetzt, um ihm eine Arbeitsgenehmigung für Zwickau zu beschaffen. Am Freitagabend fand dann die öffentliche Generalprobe statt. Nach der gelungenen Premiere am Sonntag, zu der es neben begeistertem Applaus auch Bravorufe gab, fand die Ballettdirektorin Annett Göhre lobende Worte für alle, die sich mit viel Herzblut und Engagement für das Stück einsetzten, mit dem sie sich erstmals als Choreografin dem Zwickauer Publikum vorstellte. Ganz besonders hervorgehoben hat sie den Einsatz von Kristian Matia. "Es ist unglaublich, wie schnell er lernen kann".