Umfage soll Stadtentwicklung fördern

Befragung Kirchberg ruft seine Bürger zur Teilnahme auf

umfage-soll-stadtentwicklung-foerdern
Eine Befragungsbox ist im Mehrgenerationenhaus in Kirchberg aufgestellt worden. Foto: Nicole Schwalbe

Kirchberg. Seit der Verleihung des Titels "Familiengerechte Kommune" setzt die Stadt alles daran, dem Titel auch gerecht zu werden. "Wir starten bereits zum zweiten Mal eine große Umfrage, um in Erfahrung zu bringen, was wir in Kirchberg verbessern können", sagte Bürgermeisterin Dorothee Obst.

Jede Meinung ist gefragt

An verschiedenen Standorten sind Befragungsboxen aufgestellt, in denen jeder seine Meinung über Kirchberg darlegen kann. "Anonymität wird auf jeden Fall gewahrt, egal, wo die Teilnehmer ihre Umfragebögen einwerfen", sichert Obst zu. Zu den Bereichen "Beratung und Unterstützung", "Bildung und Erziehung", "Wohnumfeld und Lebensqualität" können die Kirchberger noch ihre Meinung äußern.

Zwei Boxen standen bis diese Woche in der Kita "Regenbogen" und der Firma "Mahle", bis zum 19. Mai ist noch eine Box im Familienzentrum "Haus der Parität" aufgestellt. Wer sich nicht auf den Weg machen möchte und keinen Wert auf Anonymität legt, kann seine Wünsche auch per Mail an die Stadtverwaltung senden.